Oben von Links: Finn Becker, Marcel Hofrath, Azur Velagic, Luca Piljek (Ausleihe an FC Nöttingen), Marco Kehl-Gómez, Marcel Sökler, Ruben Reisig, Lirim Hoxha, Antonio Babic, Jan Koch.

Mitte von Links: Marco Grüttner (Sportlicher Leiter n.m.i.T.), Joachim Plemenik (Webmaster, Presse, Print), Manfred Bleile (kaufm. Leiter, Marketing, PR n.m.i.T.), Mustafa Günbele (Betreuer), Chantal Schwinger (Physiotherapeutin), Martin Topp (Torwarttrainer), Walid Khaled (Co-Trainer), Ramon Gehrmann (Cheftrainer n.m.i.T.), Dr. Christian Werner (n.m.i.T.), Dr. med. Christoph Lukas, Dr. med. Marcel Schwedler, (Teamärzte, beide Reha-Zentrum HESS), Emir Cerkez (Präsident).

Vorne von Links: Mohamed Baroudi, Christian Mauersberger, Quadie Barini, Leon Leuze, David Tomic, Theo Saubert, Niclas Heimann, Angelo Rinaldi, Christian Mistl, Philip Markovic, Amar Cekic, Yannick Thermann.

Auf dem Bild fehlen:

Cheftrainer Roland Seitz, Adrien Koudelka, Nicola Jürgens, Tino Bradara, Michael Gelt, Athletiktrainer Felix Bauer und Co-Trainer Serkan Kocer.

(n.m.i.T.) = nicht mehr im Team


Roland Seitz wird neuer Trainer beim Regionalligisten

SGV Freiberg Fußball

27.12.2022 - Der 58-Jährige tritt beim SGV Freiberg Fußball die Nachfolge von Ramon Gehrmann an. Seine Erfahrung und Expertise überzeugen die Verantwortlichen des Wasen-Klubs.

Für Roland Seitz gab es die Bescherung an Heiligabend schon am frühen Nachmittag. Da hatte sich Präsident Emir Cerkez vom Fußball-Regionalligisten SGV Freiberg Fußball entschieden, den 58-Jährigen aus Neumarkt in der Oberpfalz als Nachfolger von Trainer Ramon Gehrmann zu verpflichten.

Mit Seitz setzen die Freiberger Verantwortlichen um Cerkez und den Teammanager, Sportlichen Berater und Interims-Sportdirektor Dieter Gerstung, auf jede Menge Erfahrung in der Regionalliga Südwest. Überzeugen konnte Seitz vor allem mit seiner Expertise über die Liga und auch seine Detailkenntnisse über den Kader des SGV, in dem es aber noch zu Veränderungen kommen kann.

Seit dem 1. Juli 2022 arbeitete Seitz beim luxemburgischen Zweitligisten FC Berdewa Berbourg. Die Vita des Oberpfälzers als Spieler und Trainer umfasst rund 20 Vereine. Als Profi kickte er bei der Spvgg Unterhaching, dem TSV Vestenbergsgreuth, beim MSV Duisburg, mit dem er in die Bundesliga aufgestiegen ist, beim FC Homburg, dem FC Augsburg und dem SSV Jahn Regensburg. Als Trainer arbeitete er neben Klubs aus seiner fränkischen Heimat beim FC Erzgebirge Aue, dem SC Paderborn und dem SSV Reutlingen.

Es folgten Jahre als Trainer und Sportlicher Leiter bei Eintracht Trier sowie als Sportvorstand und Trainer bei der SV Elversberg, mit der er zweimal in der Relegation zur 3. Liga scheiterte. Am 1. Juli 2019 begann Seitz beim VfR Aalen, im März 2021 folgte die Trennung vom Regionalligisten von der Ostalb. Nach 14 Monaten Fußballpause startete der Neumarkter dann im Sommer das Abenteuer Luxemburg.

Beim abstiegsbedrohten Aufsteiger SGV Freiberg Fußball wartet auf Seitz die Aufgabe, den Klassenerhalt mit der spielstarken, aber zu inkonstant auftretenden Mannschaft, unter Vollprofibedingungen mit zusätzlichem Training – auch vormittags – zu schaffen. Dabei wartet auf den erfahrenen Fußball-Lehrer der nicht einfach zu bewältigende Spagat, langjährige Profis, die in ihrer Karriere viel erlebt haben, mit jenen Spielern zu einer Einheit zu formen, die die Chance mit dem SGV Regionalliga zu spielen annehmen und sich auch den Widrigkeiten stellen, wie dem Wechsel der Trainingsplätze zwischen Freiberg und Bietigheim-Bissingen.

Roland Seitz: „Der SGV Freiberg Fußball ist ein aufstrebender und interessanter Verein, dessen Entwicklung ich mit Interesse verfolgt habe. Ich bin bereit mit meiner Erfahrung zu helfen und zuversichtlich, die spannende Aufgabe Ligaerhalt, zu lösen.“

Freiberg hat sich mit drei Niederlagen in Folge in die Winterpause verabschiedet, steht aber mit 18 Punkten aus 20 Spielen auf Tabellenplatz 13, und damit auf einem Nichtabstiegsrang. Weiter geht es in der Liga am 4. März mit dem Heimspiel gegen den KSV Hessen Kassel.