Der SGV Freiberg Fußball startet Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes.

26.05.2020 – Schritt für Schritt startet der SGV Freiberg Fußball, unter strenger Einhaltung der aktuellen CoronaVO des Landes BW und der Stadt Freiberg a.N., die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes auf dem Sportzentrum Wasen.

Begonnen wurde mit den Teams U15 bis U19. Nach Pfingsten folgen die U11 bis U14 Mannschaften. Die U7 (Bambinis) bis U10-Kader steigen etwas später ein, die Termine werden rechtzeitig mitgeteilt.

Die für die kommende Saison (wann auch immer) neu zusammengestellten Kader, werden durch Gastspieler, die sich zu einem Probetraining angemeldet haben und informiert wurden, ergänzt.

 

WICHTIGE INFOS ZU TRAININGSBEDINGUNGEN INNERHALB DER CORONA-VO >>

ZUM ANMELDEFORMULAR PROBETRAINING >>


Der SGV Freiberg Fußball Herren, startet am 7. Juli in die Vorbereitungsphase 2020/21

Die Spielkommission der Herren-Oberliga Baden-Württemberg brachte den 05.09.20 als realistischen Saisonstart ins Gespräch. Ob dann tatsächlich wieder gespielt wird, kann aber weiterhin nicht mit endgültiger Sicherheit vorhergesagt werden. Nichtsdestotrotz müssen sich die Verantwortlichen des Freiberger Oberligisten auf diesen Termin einstellen und den Trainingsbetrieb darauf abstimmen. Demnach startet die Vorbereitungsphase auf die Spielzeit 2020/21 am Dienstag, den 7. Juli, auf dem Sportgelände Wasen, mit der Option diesen anzupassen bzw. zu ändern, sollten sich Neuerungen ergeben. Selbst Vorbereitungsspiele sind bereits in der Planung, ohne die Sicherheit ob und in welchem Rahmen diese durchgeführt werden können. Wir bleiben doppelsinnig „am Ball“ und werden weiter informieren.


Johnathan Zinram wechselt von Pforzheim an den Freiberger Wasen.

Der 28-jährige, 1,75 große, Hesse, hat sich entschieden seinen auslaufenden Vertrag beim Ligakollegen 1. CfR Pforzheim nicht zu verlängern und sich dem SGV Freiberg Fußball anzuschließen. Johnny wurde in der Jugend des FSV Mainz 05 ausgebildet (26 Spiele in der U17 und U19 Junioren Bundesliga), kam danach für Mainz 05 II, Eintracht Trier und Wormatia Worms auf insgesamt auf 95 Regionalliga-Einsätze. Erfahrung in 112 Oberligaspielen sammelte der, im Mittelfeld flexibel einsetzbare Zinram, beim SV Gonsenheim (59 x Rheinl.-Pfalz/Saar) und die letzten beiden Spielzeiten in Pforzheim, wo er von 54 möglichen Partien 53 bestritt. Herzlich Willkommen auf dem Wasen Johnny, wir freuen uns auf Dich!


Sportdirektor Dr. Christian Werner:

Die richtige Mischung machts!

Der SGV Freiberg Fußball hatte die Zielsetzung, bei der Kaderbildung für die nächste Saison, die richtige Mischung zwischen gut ausgebildeten, hochmoti-vierten „Youngstern“ sowie erfahrenen „Leitwölfen“ die das Potential und auch den Willen mitbringen, eine Führungsrolle zu übernehmen, zusammenzustellen.

Dies war unter den derzeitigen Rahmenbe-dingungen eine Herkulesaufgabe mit mehreren Unbekannten. Corona hat alles verändert. Der Spiel- und Trainingsbetrieb ist seit dem 13.03.20 eingestellt, die Saison 2019/20 wurde, nach mehreren Aussetzungen, schlussendlich abgebrochen. Nach drei Monaten ohne Einnahmen, bei weiterlaufenden Kosten, gehen wohl alle Vereine finanziell auf dem Zahnfleisch Richtung neue Saison. Die Amateurclubs waren mit ihren Problemen weitestgehend allein gelassen und sehen, mit deutlich reduzierten Budgets, mit gemischten Gefühlen in die sportliche Zukunft. Der Start für die neue Saison 2020/21 ist für September geplant, aus Sicht des SGV ist das äußerst optimistisch angedacht, da aktuell im Amateurbereich kaum darstellbar.

Trotz dieser Aspekte scheint der SGV Freiberg Fußball, auf seinem Weg zu der „richtigen Mischung“ auf einem guten und seriösen Weg.

Der Freiberger Oberligist freut sich mit Flamur Berisha (20), Julian Guttenson (18) und Berkan Alimler (20) sehr spannende externe Talente von dem Projekt SGV überzeugt zu haben. Des Weiteren werden ab Sommer mit Dean Melo (18), Talha Özen (18) und Theo Saubert (19), drei ebenfalls talentierte Spieler aus der eigenen U19, in die Rolle der hochmotivierten „Yougster“ schlüpfen.

Mit Marco Grüttner (34) und Sven Burkhard (37) hatte der Verein bereits frühzeitig zwei Führungsspieler unter Vertrag genommen und David Müller verlängerte seinen Vertrag um weitere zwei Jahre. Neu dazu kamen: Michael Klauß (33, SV Stuttgarter Kickers), Dominik Salz (32, TSV Grunbach) und Julian Grupp (28, 1. CfR Pforzheim).


SGV Sportdirektor Dr. Christian Werner im Interview mit Daniel Räuchle regio-tv


Der SGV Freiberg Fußball hat Stürmer Dominik Salz verpflichtet.

Der 32-jährige kommt vom Landesligisten TSV Grunbach zu dem er zur Saison 2019/20 als Co-/Spieler-Trainer wechselte. Zuvor spielte der 1,89 Meter große Angreifer vier Jahre äußerst erfolgreich für den Oberliga-Konkurrenten 1. CfR Pforzheim. 75 Tore in 156 Spielen, dazu 24 Assists zeigen die außergewöhnliche Veranlagung des typischen Torjägers. Er ist ein klassischer „Knipser“, der immer anspielbar ist und seine Mitspieler sehr gut einsetzt. Freiberg war aus eigener Erfahrung von den Qualitäten eines Dominik Salz überzeugt und ist froh, ihn vom neuen SGV-Konzept überzeugt zu haben.


SGV Freiberg Fußball verpflichtet Flamur Berisha

Der SGV Freiberg Fußball e.V. verstärkt sich ab der kommenden Saison mit dem 20-jährigen Flamur Berisha. Zu Beginn der laufenden, derzeit stillstehenden, Saison war Berisha aus Radolfzell zum Ligakonkurrenten FC 08 Villingen gewechselt. Hierbei machte er nicht nur durch seine Leistungsdaten (20 Ligaspiele, 5 Tore, 2 Vorlagen) auf sich aufmerksam, sondern genauso durch sein enormes Entwicklungspotenzial und eine extrem dynamische und explosive Spielweise.

Der Sportdirektor des SGV, Dr. Christian Werner, freut sich auf ein Riesentalent mit „großem Ehrgeiz und Willen“, genau wie der SGV selbst, nach oben zu wollen. Zudem glaubt er „den Diamanten“ Berisha in Freiberg „mit dem entscheidenden Schliff“ veredeln zu können. Somit passt der Neuzugang genau in das Profil der Spieler, die für Verstärkungen im Freiberger Kader vorgesehen sind.

Berisha hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben und wechselt ablösefrei an den Wasen. Wir freuen uns schon heute über diese Verstärkung.


Mit der innovativen Kameratechnik von sporttotal.tv ist es nun möglich, auch die Spiele im Amateurbereich vollautomatisch live und in bestechender Qualität auf dem sporttotal.tv-Portal, der sporttotal.tv-APP und der vereinseigenen Webseite zu streamen. Als Voraussetzung diente die Installation des Kamerasystems.

Im Dezember 2019 wurde die Kamera von sporttotal.tv unter dem Tribünendach des Wasenstadions im Freiberger Sportzentrum Wasen angebracht und installiert.

Somit wird zukünftig jedes unserer Heimspiele aus dem Wasenstadion auch im Live-Stream zu verfolgen sein.

Großen Dank an die Stadt Freiberg, die dieses Projekt genehmigte und ermöglichte.

Aus der Kooperation ergeben sich ganz neue Möglichkeiten – Bewegtbilder sind die Zukunft. Die Zuschauer können sich nur Sekunden später die Wiederholungen der Tore anschauen, die Spielszenen kann der Verein für seine Berichterstattung nutzen und auch für die Trainer ist es eine zusätzliche Unterstützung für die Spielanalyse.


NEU AUF DER HOMEPAGE:

SGV FORUM

Auf unserer Forum-Seite bieten wir eine öffentliche Plattform, auf der Meinungen untereinander ausgetauscht, Fragen gestellt und beantwortet werden können. Gerne nehmen wir auch konstruktive Tips zur Verbesserung  unserer Öffentlichkeitsarbeit an.

Vielleicht möchtest Du Dich aber auch einfach nur mal wieder melden, Kontakt aufnehmen und fragen wie es so geht, was Du in der Zwangsfreizeit so machst, ob Du Hilfe brauchst.

Gerne, wir freuen uns!

Bitte habt Verständnis, dass wir uns vorbehalten, diskriminierende, beleidi-gende oder gar Hass-Kommentare gegen einzelne oder Gruppen auf unserer Forum-Seite zu blockieren.


Dean Melo, Talha Özen und Theo Saubert aus der U19, in den Kader übernommen.

Der SGV Freiberg Fußball gibt auch seinen Talenten aus der eigenen „Talentschmiede“ die Chance, sich beim Herren-Oberligateam weiter zu entwickeln. Mit Dean Melo (18), Talha Özen (18) und Theo Saubert (19) aus der U19 kommt ab Sommer, nach den Verpflichtungen von Flamur Berisha (20), Julian Guttenson (18) und Berkan Alimler (20), weiteres junges Blut in den Kader.


Yannick Thermann

soll die Freiberger Abwehrlücke schließen.

Der 26-jährige, 1,73 große Rechtverteidiger wurde bei der TSG 1899 Hoffenheim ausgebildet, durchlief dort ab der U14 alle Jugendmannschaften, spielte insgesamt 64 Mal (U17 und U19) in der Junioren-Bundesliga und kam 2013 zu einem U19-Junioren-Länderspiel. Im selben Jahr gab Thermann sein Debüt für die U23 der Hoffenheimer in der Regionalliga Südwest und absolvierte bis 2016 insgesamt 78 Spiele für die Regionalligamannschaft der Sinzheimer. Im Juli 2016 wechselte er zu den gerade in die Regionalliga abgestiegenen Stuttgarter Kickers. Hier kam er in der Saison 2016/17 auf insgesamt 25 Ligaeinsätze. Zur Saison 2017/18 wechselte der Hannoveraner zum Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach, wo er bis Juni 2019 unter Vertrag stand und in 37 Drittligaspielen eingesetzt wurde. 2019/20 trainierte er vertragslos, beim Regionalligisten TSG Hoffenheim II und konnte daher ablösefrei an den Freiberger Wasen wechseln.

SGV Sportdirektor Christian Werner: Unsere Außenverteidiger sind in unserer taktischen Ausrichtung von immenser Bedeutung. Wir benötigten hier besonders spielstarke, technisch versierte und intelligente Spieler. Yannick passt hervorragend in dieses Profil. Zusätzlich hat er in der 3. Liga schon bewiesen, dass er die Außenverteidiger-position auch gegen den Ball, sehr gut ausfüllt. Wir freuen uns sehr, dass wir Yannick von unserem Projekt überzeugen konnten“.

Yannick Thermann: „Ich sehe das Freiberger Projekt als sehr spannende Aufgabe und freue mich auf die Saison“.


Chantal Schwinger neue Physiotherapeutin.

Für das veränderte Anforderungsprofil, neben der Betreuung bei allen Heim- und Auswärtsspielen auch bei allen Trainingseinheiten anwesend zu sein, fand der SGV Freiberg Fußball mit Chantal Schwinger die Idealbesetzung.

Sportdirektor Werner: „Ich freue mich wirklich sehr, dass wir eine solch kompetente, ehrgeizige und sehr sympathische Physiotherapeutin für uns gewinnen konnten“. Durch ihre vierjährige Tätigkeit beim Ligakollegen SV Stuttgarter Kickers, in der NLZ-Physioleitung sowie in den letzten zwei Jahren als Physiotherapeutin der 1. Mannschaft, ist „Chanti“ eine riesen Bereicherung für unseren SGV. Mit ihrer sehr konzeptionellen Arbeitsweise, ist die 27-jährige, gebürtige Bönnigheimerin, perfekt geeignet, unsere medizinische Abteilung zu unterstützen. Zusammen mit unserem sehr erfahrenen und extrem kompetenten Mannschaftsarzt Dr. med. Simeon Geronikolakis ist unsere medizinische Abteilung für die nächsten Jahre somit hervorragend aufgestellt.


Kooperation mit Physio & Kraftpotential, Heilbronn endet.

Seit 2018 stand der SGV mit dem Heilbronner Therapiezentrum, in der Vorbereitungsphase, bei Verletzungen und bei der Prävention während der Saison sowie in der Sommerpause in engem Kontakt. Sibylle Nies und Jan Fink waren bei den Spielen an der Linie und führten ca. einmal wöchentlich ein Athletiktraining und Therapie durch.

Wir bedanken uns für die gemeinsame Zeit, in der wir im Team eng zusammen-gewachsen sind, und Freud und Leid geteilt haben.

Alles Gute Sibylle und Jan! Beruflich und privat die besten Wünsche!!


Der SGV Freiberg Fußball unterstützt den Appell des DFB und WFV, die „Corona-Warn-App“ zu nutzen!

Laden Sie bitte die App auf Ihr Smartphone und helfen Sie mit!

Die Smartphone-App steht für alle gängigen Betriebssysteme zum kostenlosen Download bereit. Ziel ist es, möglichst viele Menschen in Deutschland zum Download der „Corona-Warn-App“ zu bewegen.

Gerade die Gemeinschaft, die Geselligkeit im Verein und im Freundeskreis fehlen uns derzeit wohl am meisten. Die ersten Schritte zurück zur Normalität sind getan, doch weiterhin sind wir alle zur Achtsam-keit und Disziplin aufgerufen. Jeder von uns kann durch drei schnelle Klicks seinen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus leisten. Mit der Corona-Warn-App haben wir eine sehr gute Möglichkeit, Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und zu unterbrechen.


Freiberger Oberligist holt sich Routinier Michael Klauß ins Team.

Mehr Erfahrung als der 33-jährige, 1,80 große, variabel einetzbare Mittelfeldspieler in seiner Karriere erworben hat, geht wohl kaum. 91 Zweitliga-Einsätze mit dem VfR Aalen, 152 Drittligabegegnungen, 96 Spiele in der Regionalliga und 53 in der Oberliga BW. Die Tatsache, dass der Ligakollege Stuttgarter Kickers seinen Vertrag nicht verlängerte, rief SGV Sportdirektor Christian Werner auf den Plan. „Er passt in jeder Beziehung als Vorbild und Führungsspieler für unsere zahlreichen Youngster, in unser neues Konzept. Ein Glücksfall der auch in unseren reduzierten finanziellen Rahmen passt“, so Freibergs Sportdirektor.


Philipp Bürkle neuer Torspieler-Trainer.

Mit dem 35-jährigen Inhaber der WFV-Torspie-ler-Trainerlizenz, kehrt ein Freiber-ger Eigengewächs zurück zu seinen Wurzeln. Philipp durchlief als Jugendspieler (1990 bis 2004) seine gesamte Ausbildung beim SGV, die er als Torhüter mit dem Erreichen des DFB-A-Junioren-Pokalendspiels 2004, gegen Hertha BSC, krönte. Mitglieder des SGV-Ausnahme-Jahrgangs waren u. A. auch die heutigen Profis Marc Schnatterer (1. FC Heidenheim) und Marco Grüttner (Jahn Regensburg), mit dem Philipp bis heute einen engen Kontakt pflegt. Für beide schließt sich beim SGV nun der Kreis, denn auch Marco Grüttner, der den Kontakt ermöglichte, kehrt ja bekanntlich in der kommenden Saison, als Spieler und sportlicher Leiter, zurück auf den Freiber-ger Wasen.

Nach einem Jahr im Herren-Oberligateam des SGV spielte Bürkle u. A. in Vereinen der LL, VL und Oberliga (Sonnenhof Großaspach) bevor ihn Bandscheiben-beschwerden zum Karriereende zwangen.

2013 bis 2016 sammelte er erste Erfahrungen als Co- und Torspielertrainer beim Kreisligisten VfR Birkmannsweiler, danach pausierte er aufgrund einer nebenberuflichen Weiterbildung zum technischen Fach- und Betriebswirt.

Philipp Bürkle: Mein Ziel war es, nach Abschluss meiner Weiterbildung wieder im Torspieler-Trainerbereich einzusteigen. Ich bin gebürtiger Freiberger, meine komplette Familie wohnt noch hier, es ist ein Stück weit wie heimkommen. Das Wasenstadion erweckt immer noch die Erinnerung an eine großartige Zeit meiner Jugend. Die Gespräche mit der sportlichen Leitung waren sehr sympathisch und vielversprechend. Diese Chance beim SGV zu bekommen ist großartig, ich freue mich auf die spannende Aufgabe.


Der SGV Freiberg Fußball verpflichtet Lukas Hoffmann vom SSV Ulm 1846.

Mit dem 23-jährigen, 1,89 großen Innenverteidiger holten sich die Freiberger ihre Wunschoption für die Defensive an den Neckar. Lukas wurde bei der TSG Hoffenheim ausgebildet und spielte mit der U17 und U19 insgesamt 57 Mal in der Junioren-Bundesliga. 2014/15 krönte er seine Jugend-Karriere bei den Sinzheimern mit der Deutschen A-Junioren-Meisterschaft. Mit dem Wechsel zum Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach, folgte die erste Station im Herrenbereich, wo er als 19-jähriger in zwei Spielzeiten auf 12 Einsätze kam. Es folgte 2018 der Wechsel zum Regionalligisten SSV Ulm 1846 mit 18 Einsätzen bis zum Beginn der Pandemie. Hoffmann ist ein absoluter Mentalitätsspieler und hat extreme Stärken im Spielaufbau.

SGV-Sportdirektor Werner: „Ich bin überzeugt, dass Lukas, trotz seiner Jugend, schnell in unserer Defensive eine Führungsrolle übernehmen wird“.

Lukas Hoffmann: „Ich bin sehr glücklich, dass die Zusammenarbeit geklappt hat. Der SGV hat Großes vor und ich will den Ansprüchen des Vereins gerecht werden. Ich freu mich riesig auf die kommenden Aufgaben mit einer tollen Mannschaft. Der Aufstieg ist mein Traum“.


Niklas Pollex wechselt zum Aufsteiger TSG Backnang.

Der 23-jährige offensive Mittelfeld-spieler hat sich entschieden zum Ligakollegen Backnang an die Etzwiesen zu wechseln. Niklas kam 2014/15 von seinem Jugendverein SV Fellbach zu der U19 des SGV und schaffte danach auf Anhieb den Sprung in das Herren-Oberliga-Team, wo er bis zur abgebrochenen Saison 2019/20 – nur unterbrochen mit einem Abstecher 2016/17 zu der 2. Mannschaft der Stuttgarter Kickers – 63 Oberligaeinsätze hatte. Das Mittelfeldtalent hatte einige Angebote und löste nun seinen laufenden Vertrag mit Freiberg, im gegenseitigen Einvernehmen, auf. Niklas war durch seine sympathische, offene Art in Freiberg sehr beliebt und wird auf dem Wasen immer ein gern gesehener Gast sein. Wir wünschen ihm, privat und sportlich, nur das Beste!


Saison 2019/20 nun definitiv beendet!

Stuttgart 20.06.20 - Der Spielbetrieb im Amateurfußball in Baden-Württemberg wird aufgrund der Coronavirus-Krise vorzeitig abgebrochen.

Auf außerordentlichen Verbandstagen der drei BW-Fußballverbände wurde beschlossen, die Spielzeiten nicht über das reguläre Saisonende 30. Juni zu verlängern. Das teilten der Württembergische Fußballverband (WFV), der Südbadische Fußballverband (SBFV) und der Badische Fußballverband (BFV) am 20.06.20 mit. Mitte Mai hatten die einzelnen Verbandsgremien bereits eine Empfehlung ausgesprochen, der die Delegierten auf den Verbandstagen nun mit überwältigender Mehrheit zustimmten.

„Ab sofort richten wir den Blick nach vorne und wollen alles tun, so bald wie möglich zur fußballerischen Normalität zurückzukehren", so der Präsident des WFV, Matthias Schöck.

Absteiger wird es in dieser Saison nicht geben. Direkte Aufsteiger werden per Quotientenregelung (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele) ermittelt. Der VfB Stuttgart II steigt dadurch aus der Oberliga BW in die Regionalliga Südwest auf.

Über den Spielmodus der Oberliga BW der Herren im Spieljahr 2020/21 (mit 21(!) Mannschaften) entscheiden die drei Fußballverbände „zur gegebener Zeit“ auf Vorschlag der Spielkommission.


Julian Grupp kommt vom

1. CfR Pforzheim.

Julian soll beim Freiberger Oberligisten die Schwachstelle defensives Mittelfeld organisieren. Dass der 28-jährige, 1,83 große, für diese Aufgabe bestens geeignet ist, hat er in seinen 38 Drittligaspielen, 101 Regionalligaeinsätzen und 103 Oberliga-Partien unterstrichen. Beim Pforzheimer Fusionsclub war Grupp in den letzten drei Jahren mit 78 Einsätzen als Stammspieler eine nicht wegzudenkende, feste Größe. Zu den Badenern kam er über die Stationen: TuS Koblenz, SC Freiburg II, Wehen Wiesbaden.

Sportdirektor Dr. Christian Werner: „ Ich freue mich sehr, dass wir Julian von unserem Projekt überzeugen konnten. Er erfüllt perfekt unser angelegtes Anforderungsprofil für diese Position. Für mich ist Julian nicht nur ein perfekter Pressingspieler, sondern bringt für die zentrale Position viel Tempo mit“.


David Müller verlängert um zwei weitere Jahre.

Der 28-jährigen Mittelfeldspieler bleibt dem SGV treu und wird auch zukünftig eine wichtige Rolle im Team des Freiberger Oberligisten einnehmen. David kam 2018 von den Stuttgarter Kickers und fühlt sich seither auch in den Dunkelblauen Trikots des Freiberger Oberligisten zu Hause.

Cheftrainer Milorad Pilipovic: „Ich freue mich wirklich sehr, dass wir weitere 2 Jahre mit David planen können. Ich bin von ihm sowohl menschlich, als auch fußballerisch voll überzeugt.

Auch wenn der Verein momentan vieles hinterfragt und modifiziert, gehört David Müller zu jenem Typ Spieler, mit dem wir weiterhin kontinuierlich zusammenarbeiten möchten“.

David Müller: Ich freue mich über das Vertrauen des Vereins und freue mich auf die nächsten Jahre in Freiberg. Ich möchte als erfahrener Spieler meinen Teil dazu beitragen, um in der nächsten Saison unsere Ziele zu erreichen.


Nachwuchstalent Julian Guttenson wechselt von Stuttgart nach Freiberg

Der wfv-Auswahltorwart Julian Guttenson (18) wechselt zur Saison 2020/2021 von der U19 Oberliga-Mannschaft der Stuttgarter Kickers zum Oberliga Herrenteam des SGV Freiberg Fußball. Julian Guttenson, der in Ludwigsburg wohnt und in Stuttgart eine „Eliteschule des Sports“ besucht, wurde in der aktuellen Saison mit dem U19 Team der Kickers auf dem Weg in die Junioren-Bundesliga durch die Pandemie gestoppt. In der abgebrochenen Saison stand er viermal im Tor der Auswahlmannschaft des Württembergischen Fußball-Verbands und wurde mit dem wfv-Team Dritter bei den Süddeutschen Meisterschaften.

Mit der Verpflichtung des Nachwuchstalents verstärkt sich der SGV auch im Tor und verjüngt sein Team weiter.

Julian Guttenson: Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung beim SGV. Die Gespräche mit der sportlichen Leitung waren sehr professionell und das sportliche Konzept hat mich überzeugt. Ich möchte nächste Saison angreifen und mit dem SGV-Team eine wichtige Rolle in der Oberliga Baden-Württemberg spielen.


SGV verpflichtet Top-Talent Berkan Alimler.

Mit der Verpflichtung von Berkan Alimler (20), vom Nordost-Regionalligisten Optik Rathenow, ist es den Verantwortlichen erneut gelungen ein weiteres Top-Talent zu verpflichten. Berkan wurde in der Jugend von Hertha BSC ausgebildet und gehörte in Deutschland zu den größten Talenten seines Jahrgangs. Der variabel einsetzbare Defensivspieler ist schnell, taktisch gut ausgebildet und sehr ehrgeizig. Er spielte bereits als 15-jähriger in der U17 von Hertha BSC Berlin und kam mit Hertha und dem Stadtrivalen Union Berlin auf insgesamt 40 Junioren-Bundesliga-Einsätze. Der dreimalige U16-Junioren-Nationalspieler hatte in seiner jungen Karriere auch schon eine schwere Phase zu überstehen, nachdem er Leittragender in einem Wechselstreit zwischen Hertha BSC Berlin und RB Leipzig wurde. Der Spieler kommt u.a. auf Empfehlung von Alexander Schmidt (ehemals Scout und Leiter der Nachwuchsabteilung des VfB Stuttgart und zuletzt Trainer des österreichischen Erstligisten St. Pölten) an den Wasen.

Berkan Alimler: Die Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht und mich davon überzeugt, dass es der richtige Schritt für mich ist. Ich freue mich darauf, den SGV Freiberg Fußball dabei zu unterstützen, die gesetzten Ziele zu erreichen.



Dem SGV Freiberg Fußball gelingt Transfer-Coup:

Marco Grüttner kehrt zur Saison 2020/21 zurück auf den Wasen.

Den 34-jährigen Kapitän des Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg zieht es aus familiären Gründen zurück in die schwäbische Heimat. Dass er seinen zu Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird, teilte er bereits im Herbst dem Oberpfälzer Zweitligisten mit. Der SGV nahm früh Kontakt mit Grüttner auf und konnte ihn von seinem Zukunftskonzept überzeugen. Hilfreich war natürlich die Tatsache, dass der Torjäger eine Vergangenheit beim Freiberger Oberligisten hat. Am 28. Mai 2004 erreichte er mit der U19 des SGV das DFB-Pokalendspiel der Junioren in Berlin und schrieb, trotz der Niederlage gegen den Nachwuchs von Hertha BSC, ein Stück Vereinsgeschichte. Mit im Team der Freiberger Junioren war damals u.a. auch Mark Schnatterer, der jetzige Kapitän des 1. FC Heidenheim.

Nach den Stationen Sonnenhof Großaspach und TSV Schwieberdingen zog es Marco Grüttner erstmalig zurück zu seinen Wurzeln. Von 2007 bis 2009 spielte er in der Oberliga für die Wasenkicker und erzielte in 66 Spielen 38 Tore für den SGV Freiberg. In der Saison 2008/09 wurde er mit 25 Treffern Torschützenkönig der Oberliga Baden-Württemberg.

Es folgten die Stationen SSV Ulm 1846, VfR Aalen, Stuttgarter Kickers und VfB Stuttgart II bevor Marco Grüttner in seiner Profikarriere mit Jahn Regensburg bis in die 2. Bundesliga durchstartete. In den letzten zweieinhalb Jahren erzielte er beim Jahn 31 Tore und bereitete 19 Tore vor.

Mit der Entscheidung seine aktive Karriere beim Oberligisten Freiberg fortzuführen, schließt sich nun ein Kreis. Marco Grüttner unterzeichnete einen langfristigen Vertrag, als Spieler und sportlicher Leiter.

 

Dr. Christian Werner Sportdirektor beim SGV Freiberg Fußball.

Mit sofortiger Wirkung übernimmt der promovierte Sportwissenschaftler die Position des Sportdirektors. Auch Christian Werner hat beim SGV eine sportliche Vergangenheit. Zur Saison 2012/13 kam Werner mit Ramon Gehrmann zum gerade in die Verbandsliga abgestiegenen SGV Freiberg Fußball. Zwei Aufstiege in die Oberliga stehen dabei in der Vita des Trainerduos Gehrmann/Werner. Der Sportwissenschaftler, Trainer und Oberstudienrat war beim Freiberger Oberligisten mehr als Co-Trainer. Er kümmerte sich zusammen mit Gehrmann um die Kaderplanung, stellte mit seinem großen Netzwerk Kontakte her und leitete Transfers ein.

Im Sommer 2018 vollzog der gebürtige Hesse einen Neustart. Er wechselte als Pädagoge von einem Gymnasium für Hochbegabte in Stuttgart nach Freiberg an die Oscar-Paret-Schule, wo er an zwei Wochentagen als Oberstudienrat unterrichtet, beendete seine Tätigkeit als Co-Trainer beim SGV Freiberg und wurde Sportdirektor beim österreichischen Zweitligisten SC Austria Lustenau. Die SC Austria Lustenau belegte in der Saison 2018/2019 den dritten Platz und steht in dieser Saison kurz vor dem Einzug in das österreichische Pokalfinale. Neben seiner Verantwortung für den sportlichen Bereich kümmert sich Werner bei der Austria auch um das Sponsoring, die PR-Arbeit, das Scouting, das Teammanagement und den Fankontakt. Durch den Sprung ins Profigeschäft konnte er sein breites Netzwerk in dieser Zeit noch erweitern und intensivieren. Im Herbst teilte er den Vorarlbergern mit, dass er seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Um eine reibungslose Übergabe der Geschäfte zu ermöglichen wurde der Vertrag Ende des Jahres aufgelöst. Neben sportlichen Perspektiven zog es ihn, auch aus privaten Gründen, zurück nach Deutschland und er lehnte diverse Angebote aus dem Profigeschäft – u.a. aus der österreichischen Bundesliga ab.

Christian Werner unterstützte den SGV schon beratend seit der Winterpause, erarbeitete das neue Konzept und zog die Fäden für die künftige Kaderbildung, die letztendlich auch zum Vertrag mit Marco Grüttner führte.

 

STATEMENTS:

Emir Cerkez, Präsident des SGV Freiberg Fußball:

Ich bin glücklich und auch ein wenig stolz darauf, dass wir Marco Grüttner und Dr. Christian Werner für unseren SGV gewinnen konnten. Beide werden, mit professionellem Hintergrund, unseren Verein im sportlichen Bereich neu definieren und weiterentwickeln. Schon beim ersten Kennenlernen konnte ich mich von den menschlichen Qualitäten und der Bereitschaft gemeinsam unseren SGV Freiberg Fußball mittelfristig zu neuen Zielen führen zu können, überzeugen. Parallel zur Kaderbildung für die neue Saison geht es für den SGV nun aber zunächst um den Verbleib in der Oberliga BW.

Marco Grüttner:

Das Interesse des SGV Freiberg, mich in eine Weiterentwicklung meines Jugendvereins einzubinden, hat mich sehr gefreut. In persönlichen Gesprächen mit den sehr engagierten Verantwortlichen haben wir schnell eine einheitliche Linie gefunden, welchen Beitrag ich ab der neuen Saison leisten kann. Parallel zum aktiven Fußball einen Einstieg ins Sportmanagement zu finden, ist mir ein Anliegen für die Zukunft. Bis zum Saisonende gilt meine volle Konzentration dem Klassenerhalt mit meinem Verein Jahn Regensburg.

Dr. Christian Werner, Sportdirektor SGV Freiberg Fußball:

Mit Marco konnten wir einen außergewöhnlichen Spieler und Menschen von unserem Verein überzeugen. Natürlich wird Marco uns durch seine spielerischen und menschlichen Fähigkeiten auf dem Platz helfen, genauso wichtig ist mir aber auch seine Unterstützung außerhalb des Platzes in seiner Funktion als sportlicher Leiter. Marco hat eine extreme Fußballexpertise, ein abgeschlossenes Sportmanagementstudium und verfügt über ein breites Netzwerk im Profifußball. Ich freue mich wirklich riesig auf unsere Zusammenarbeit.

SGV-Sportdirektor Dr. Christian Werner mit Marco Grüttner

von links: Ivo Popic (Leiter SGV-Junioren), Dr. Christian Werner (Sportdirektor SGV), Marco Grüttner, Emir Cerkez (Präsident SGV) und SGV-Cheftrainer Milorad Pilipovic.

Cheftrainer Milorad Pilipovic SGV mit Marco Grüttner